Nadjas Welt

Nadja von der HochtHallo da draußen. Ich bin die Nadja und dies ist meine kleine Kolumne querbeet durch alle Themen. Was mich im täglichen Leben erheitert, zum Nachdenken bringt oder aufregt, schreibe ich nieder, in der Hoffnung jemanden damit zu amüsieren oder ebenfalls zum Nachdenken anzuregen.

Viel Spaß beim Lesen, Eure Nadja

Irgendwann war es nicht mehr zu leugnen: ich brauchte dringend neue Unterwäsche. Besonders meine über die Jahre angesammelten BH´s waren bald nicht mehr zu flicken. Dabei fiel mir auf: ich habe mich noch nie in einem echten Unterwäschegeschäft von einer professionellen Einzelhandelskauffrau beraten lassen. Deshalb besitze ich auch kaum Büstenhalter, die nicht irgendwo kneifen, geschweige denn richtig perfekt sitzen.

Vor einigen Jahren haben mein Mann und ich uns entschieden, für unsere Computerarbeit mal die Marke mit dem angeknabberten Fallobst auszuprobieren.

Nadja´s WeltIch habe zur Zeit einen, was das leibliche Wohl angeht, ziemlich unkomfortablen Arbeitsplatz. Essen und Getränke muß man sich frühzeitig noch vor Arbeitsbeginn besorgen, da ich in meiner Schicht immer alleine bin, den Laden nicht verlassen darf und somit niemanden bitten kann, mir schnell einen Kaffee zu holen.

Corona-VirusNeulich ist mir aufgefallen, was ich für ein wahnsinniges Glück habe! Da geht gerade dieses Schreckgespenst in Gestalt dieses SARS-CoV-2- Virus aus der Familie der Coronaviren um.

Puk der KnastköterIch kann nicht einmal ansatzweise das Gefühl beschreiben, das einen überfällt, wenn man ahnungslos nach einem langen Gewaltmarsch mit dem eigenen Jagdhund nach Hause kommt und dann feststellt, daß der alte Pflegehund, um den man sich seit Monaten kümmert, spurlos verschwunden ist!

Eine DrahtbürsteNeulich im Dorfbaumarkt: Mein Mann und ich wollten nur schnell mal rein huschen, um eine Drahtbürste zu kaufen. Der Laden ist auf drei Etagen verteilt und führt so ziemlich alles was man für, im und rund ums Haus so gebrauchen kann.